EU-Verordnung plant Scans von Nutzerinhalten auf Endgeräten

Alle Strafverfolger wollen es, Apple hat bereits gezeigt, wie es geht.

Endgeräte scannen, bevor die Kommunikation verschlüsselt wird.

Die EU Kommission lanciert eine Verordnung, die Tech-Unternehmen und Telekommunikations-Anbieter dazu verpflichten soll, Endgeräte der Nutzer*innen und Kommunikation auf strafbare Inhalte zu scannen und diese automatisiert an die Behörden weiterzugeben.

Offenbar wurde von der EU im Sommer bereits eine auf drei Jahre befristete Regelung verabschiedet, die erlaubt, maschinell Nutzerinhalte auf Kindesmissbrauch zu scannen und diese an Strafverfolgungsbehörden weiterzuleiten.

Diese Regelung soll nun verstetigt und weiter ausgebaut werden. Um Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu umgehen, sollen die Anbieter per Gesetz verpflichtet werden, die Endgeräte anlasslos auf strafbare Inhalte zu scannen. Unsere Kommunikation ist dann keine Privatsache mehr, da Dritte sich dann auf unseren Geräten einnisten um sie zu durchsuchen (hier die Anbieter, in anderen Fällen Geheimdienste und weitere Behörden). Vermutlich wird es nicht nur einen „Rückkanal“ geben, denn neben den Betriebssystem-Giganten Apple, Microsoft und Google sollen auch Kommunikationsanbieter (TK-Anbieter/Provider, E-Mail-, Messenger- und andere Chat-Dienste) dazu verpflichtet werden. Da werden wohl weitere zusätzlichen Dienste Daten ableiten müssen. Das Vertrackte dabei ist die gesetzliche Verpflichtung, die kommen soll. Datenschutzfreundliche Anbieter werden dadurch dazu gezwungen, entsprechende Zugänge/Hintertüren einzubauen.

Neben den gesetzlich geregelten Fällen sind diese Hintertüren auch ein Einfallstor für Kriminelle, die ihren Nutzen daraus zu ziehen werden.

Noch ist es nicht zu spät: Die verordnung ist auf dem Weg, aber noch nicht verabschiedet. Die Crypto Wars gehen in die nächste Runde.

Weitere Informationen

Autor: don't panic

Über das Pseudonym: "Don't panic" ist auf das Cover des legendären elektronischen Reiseführers durch die Galaxis gedruckt, damit ein Anhalter keine Angst verspürt. - The British author Arthur C. Clarke said Douglas Adams' use of "don't panic" was perhaps the best advice that could be given to humanity. cf. Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.