SMS mit Links auf Schadsoftware-Webseiten

Leider werden viele Phishing-Mails oder Links auf Schadsoftware-Webseiten versandt, die nicht so offensichtlich sind.

Nun häufen sich aber auch SMS und andere Nachrichten, die versuchen uns auf infizierte Webseiten zu lenken:

Ob sie gezielt an adressiert sind oder nur zufällig gesandt werden macht dabei keinen grundsätzlichen Unterschied. Da SMS-Benachrichtigungen oft ein Mittel der Wahl sind, sollte mensch darin ggf. enthaltene Links nur nach genauer Überprüfung aufrufen.

Darum:

Augen auf!
Ein Link auf eine infizierte Webseite in einer SMS oder E-Mail ist schnell geklickt.

Dabei kann sich ein Trojaner einnisten, der nicht nur abhören, sondern auch Bankgeschäfte tätigen oder Erpressungszahlungen fordern könnte.

Und leider sind viele Smartphones technisch nicht mehr sicher, da ältere Modelle keine Updates mehr erhalten (wir sprechen hier teilweise von ein Jahr alten Geräten!).

In manchen Fällen hilft dann nur ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen…

Weitere Informationen

 

 

 

Autor: don't panic

Über das Pseudonym: "Don't panic" ist auf das Cover des legendären elektronischen Reiseführers durch die Galaxis gedruckt, damit ein Anhalter keine Angst verspürt. - The British author Arthur C. Clarke said Douglas Adams' use of "don't panic" was perhaps the best advice that could be given to humanity. cf. Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.