Schritt-für-Schritt-Anleitung: Benutzerkonten in Windows 10 verwalten

Diese Anleitung gibt Ihnen eine Hilfestellung zur Verwaltung von Benutzerkonten in Windows 10 auf Ihrem privaten Computer. Sie legen lokale Benutzer an und schützen diese mit Passwort.

Übersicht der Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Sie legen ein neues Benutzerkonto für die Administration des Computers an
  2. Sie ändern für alle sonstigen privaten Benutzerkonten den Kontotyp auf Standardbenutzer.
  3. Anschließend legen Sie ein separates Benutzerkonto an für die dienstliche Nutzung. Dieses ist erforderlich, damit personenbezogene und andere dienstliche Daten, Dokumente und Software-Programme Dritten nicht zugänglich sind, auch nicht Familienmitgliedern.

Sie richten außerdem für das Administrations- sowie das dienstliche Benutzerkonto Passwörter ein.

Weiterlesen

Anleitungen für die Datenschutz-gerechte Nutzung von Windows 10 & Co.

Liebe Kolleg*innen, Mitte März hat die TU auf einen Notpräsenzbetrieb umgestellt, so dass wir alle überwiegend von Zuhause im Homeoffice arbeiten. Das ist nicht immer ganz einfach, einerseits da oft die Arbeitsumgebung nicht so gut eingerichtet werden kann wie am dienstlichen Arbeitsplatz und andererseits zumeist die ganze Familie mit den Computern und anderen mobilen Geräten arbeiten möchte.

Da nicht jede*r auf ein eigenes dienstliches Gerät zurückgreifen kann, möchten wir Ihnen eine Hilfestellung geben, wie Sie auch auf privaten Geräten Datenschutz-konform und sicher arbeiten können.

Wir erstellen Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die aus unserer Sicht wichtigsten und oft nicht ganz trivialen Einstellungen der genutzten Software-Produkte. Sie stellen den aktuellen Stand unserer Erkenntnisse dar und werden von uns aktualisiert und laufend erweitert. Ihr Feedback ist uns dabei wichtig!

Weiterlesen

Datenschutzgerechte Videokonferenz-Software einsetzen!

Uns erreichen viele Anfragen, welche Videokonferenz-Software für den dienstlichen Einsatz genutzt werden kann.

Nutzen Sie tubmeeting.tu-berlin.de  für Webmeetings und Telefonkonferenzen. Gut geeignet ist auch der Dienst des DFN unter https://www.conf.dfn.de/ Menüpunkt „Veranstalter Login“ – die TU Berlin ist als Einrichtung dem Dienst beigetreten. Allerdings sind derzeit die Ressourcen begrenzt.

Nicht eingesetzt werden sollen Skype, Zoom, FaceTime, Hangout, Whatsapp und andere Tools, die datenschutzrechtlich bedenklich sind.

„Datenschutzgerechte Videokonferenz-Software einsetzen!“ weiterlesen

Sicher im Homeoffice – Tipps vom BSI und anderen

Das Bundesinstitut für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Top 5 der Anforderungen an Sicherheit im Homeoffice zusammengefasst.

Die ZECM gibt auch Hinweise zur IT-Sicherheit und Datenschutz im Homeoffice.

„Sicher im Homeoffice – Tipps vom BSI und anderen“ weiterlesen

Welche Software-Produkte werden an der TU typischerweise genutzt?

Das Team Datenschutz erarbeitet derzeit Empfehlungen, worauf die im Homeoffice arbeitenden Mitarbeiter*innen aus Datenschutz-Sicht bei den dafür genutzten dienstlichen und privaten Rechnern und anderen mobilen Geräten bei dienstlichen Aufgaben achten sollen. Erste allgemeine Informationen sind bereits im Infobrief des Krisenstabs vom 16. März 2020: Regelungen zum Homeoffice als „Merkblatt zu Datenschutz und IT-Sicherheit im Homeoffice“ enthalten.

Für uns ist es wichtig, einen Überblick zu erhalten, welche Betriebssysteme und Software-Produkte (einschl. ihrer Versionen) überwiegend eingesetzt werden, um genau auf diese konkreter eingehen zu können.

„Welche Software-Produkte werden an der TU typischerweise genutzt?“ weiterlesen

Windows-Odyssee in Zeiten von Corona

Dank Corona-Virus sind viele im Homeoffice – und sollen Ihre privaten PCs und Notebooks auch für dienstliche Aufgaben nutzen.

Wir wollen Empfehlungen ausarbeiten, wie der Datenschutz auch unter diesen erschwerten Bedingungen sichergestellt werden kann. Dazu haben ein paar neue Geräte, u.a. ein 13-Zoll Notebook mit Windows 10 Home, das ich seit Montag in Betrieb nehme (nach 4 Tagen wird es langsam…). Meine Erfahrungen dokumentiere ich an dieser Stelle!

„Windows-Odyssee in Zeiten von Corona“ weiterlesen

Datenschutz-Einstellungen bei Windows 10 anpassen

Gesucht und gefunden auf der ZECM-Webseite: Hinweise zur Nutzung von Windows 10.

Es schadet nicht, ab und an nachzuprüfen, ob die Datenschutzeinstellungen korrekt sind. Microsoft verändert diese regelmäßig bei Systemupdates. Das ist vor allem für Nutzer relevant, die nicht zentral gepflegte Windows 10 Installationen nutzen.

Film „Nichts zu verbergen – viel zu verlieren.“ Das Polizeigesetz in Hessen

In Hessen ist ein Staats-Trojaner im Einsatz und die Software „Hessen-Data“ der amerikanischen Firma Palantir. Diese verknüpft Polizeidatenbanken mit Social Media Daten.

„Film „Nichts zu verbergen – viel zu verlieren.“ Das Polizeigesetz in Hessen“ weiterlesen

DSGVO begünstigt die großen Internet-Konzerne?

Laut eine mehrfach im Internet publizierten Meldung der Zeitung Welt am Sonntag begünstige das EU-Datenschutzgesetz Google, Facebook und Co. – ist dem wirklich so?

Die dort zitierte Studie sagt zwar etwas anderes aus, jedoch gewinnen die großen Anbieter Marktanteile und können dadurch (noch) zielgerichtetere personalisierte Werbung ausspielen.

„DSGVO begünstigt die großen Internet-Konzerne?“ weiterlesen

Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz – Vertrauen statt Datenschutz?

Am 19.2.20 veröffentlichte die Europäische Kommission das von Fr. von der Leyen angekündigte Konzept zum Umgang mit Künstlicher Intelligenz (KI). Von staatlicher Regulierung wird zunächst abgesehen, KI wird als Motor der Digitaliserung betrachtet und Innovationen sollen gefördert statt stark beschränkt werden.

Wie Datenschutz dabei sichergestellt werden kann, bleibt im Ungewissen – beispielsweise wird auf die Anonymisierung von Daten nicht eingegangen.
„Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz – Vertrauen statt Datenschutz?“ weiterlesen