Was sollten Sie bei der anonymen Teilnahme an Online-Lehrveranstaltungen und Videokonferenzen beachten?

Wir geben Empfehlungen, wie Sie anonym an Online-Veranstaltungen der TU teilnehmen können.

Im Sommersemester 2020 werden Lehrveranstaltungen an der TU Berlin mit folgenden Videokonferenztools angeboten:

(in alphabetischer Reihenfolge)

Welches Tool jeweils genutzt wird, steht den Veranstalter*innen grundsätzlich frei.

An den Fakultäten werden künftig weitere Tools genutzt, z.B. BigBlueButton und Nextcloud Talk über die tubcloud. Diese können ggf. auch für die Online-Lehre genutzt werden .

Beachte:

In allen Fällen muss eine anonyme Teilnahme möglich sein, d.h. mit Pseudonym ohne Eingabe einer gültigen E-Mail-Adresse.

Entsprechend der Studienordnung der TU Berlin ist keine Anwesenheitspflicht mit Teilnahmeliste zulässig, weshalb weder Klarnamen noch ein Login mit dem TU Account erzwungen werden dürfen.

Sofern Veranstalter*innen Klarnamen- oder Login erzwingen, bitten wir Sie um eine entsprechende Nachricht, damit wir diese kontaktieren können.

Wie können Sie anonym teilnehmen?

Zunächst sollten Sie für eine anonyme Teilnahme sicherstellen, dass nicht ungewollt Daten übertragen werden. Wir empfehlen, dass Sie

  • kein Login ausführen
  • den Meetingnamen / die Meeting-ID direkt eingeben und nicht den Link in der Einladung anklicken
  • ein Pseudonym eingeben und dieses je Veranstaltung variieren, z.B. Charaktere aus Comics, Büchern oder Filmen
  • optionale Felder leer lassen
  • ein verpflichtendes E-Mail-Feld mit einer beliebigen E-Mail-Adresse füllen, z.B. example@example.com
  • weitere verpflichtende Felder mit beliebigen Daten füllen
  • Mikrofon und Kamera in den Geräte- oder System-Einstellungen abschalten (sofern möglich)
  • Während des Meetings sollten Sie
    • in der Interaktion mit dem Online-Tool keine personenbezogenen Daten eingeben, beispielsweise im Chat
    • die Bildschirm-Freigabe (Screen-Share) nicht von Ihrem Gerät aus nutzen

Falls Sie über den Browser teilnehmen wollen, sollten Sie beachten, dass oft Dienste Dritter eingebunden werden, an die Daten übertragen werden. Um weitgehend unerkannt bleiben zu können, empfehlen wir:

    • die Datenschutzeinstellungen des Browsers so streng wie möglich vornehmen (Anleitungen siehe unten)
    • Nicht mit einem Browser-Profil angemeldet sein, z.B. in Chrome/Chromium den Google-Account abmelden
    • den Browser beenden und neu starten
    • alle Websitedaten löschen (sofern nicht automatisch beim Beenden eingestellt)
    • während der Veranstaltung keine weiteren Tabs und Fenster mit diesem Browser öffnen
    • die offizielle Webseite des Tools an der TU aufrufen, Links siehe oben

Falls Sie über ein Herstellerspezifisches Programm / eine App teilnehmen wollen

    • die Datenschutzeinstellungen im Programm / der App so streng wie möglich vornehmen
    • bedenken Sie, dass das Programm / die App möglicherweise über weitgehende Berechtigungen auf Ihrem Gerät verfügt, z.B. auf Ihre Kontakte oder Dateien zugreifen kann

Beachten Sie, dass eine anonyme Teilnahme aus technischer Sicht kaum sichergestellt werden kann, da mindestens die Verbindungsdaten übertragen werden, z.B. IP-Adressen. Jedoch können Sie durch die beschriebenen Maßnahmen die Möglichkeiten der Identifizierung erschweren.

Für die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung können Sie auf diese Weise sicherstellen, dass Sie für andere Teilnehmer einschließlich des Hosts anonym bleiben.

Außerdem nutzen Sie die Online-Tools datensparsam und schränken dadurch auch die Übertragung und Verarbeitung Ihrer Daten an die ggf. eingebundenen  TU-externen Anbieter ein, z.B. Zoom oder Cisco WebEx.

Weitere Informationen

Autor: don't panic

Über das Pseudonym: The British author Arthur C. Clarke said Douglas Adams' use of "don't panic" was perhaps the best advice that could be given to humanity. cf. Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.