BND sucht Hacker für Staats-Trojaner und Cyber-Angriffe auf alle Arten von Endgeräten

Kaum ist das Gesetzvorhaben auf dem Weg, ist klar wohin die Reise geht:

Jetzt wird in die Hände gespuckt und die Sache ernsthaft angegangen. Die Aufgaben des neuen BND-Hackers sind:

  • Entwicklung und Programmierung einzigartiger, individuell entwickelter Werkzeuge zur Aufklärung und Informationssammlung von Computersystemen, Netzwerken und mobilen Endgeräten
  • Entwicklung und Erprobung neuer Verfahren und Methoden im Bereich Cyber Intelligence
  • Software Reverse Engineering von quellenoffener und nicht quellenoffener Software
  • Analyse von Schwachstellen in Programmen und Betriebssystemen

Vermutlich werden die gefundenen Schwachstellen nicht als CVEs gemeldet, sondern sollen für Cyber-Angriffe auf Endgeräte genutzt werden.

Da die TV-ÖD Stelle nur mäßig eingestuft wurde, gibt es sogar 1.000 € Zulage.

Und im O-Ton:

Lukas, Informatiker im BND:

Ich wollte nie etwas Illegales tun und hacken ohne dienstlichen Auftrag ist nunmal strafbar.

Und beim Geheimdienst ist es legal!

Weitere Informationen

 

Autor: don't panic

Über das Pseudonym: "Don't panic" ist auf das Cover des legendären elektronischen Reiseführers durch die Galaxis gedruckt, damit ein Anhalter keine Angst verspürt. - The British author Arthur C. Clarke said Douglas Adams' use of "don't panic" was perhaps the best advice that could be given to humanity. cf. Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.